Mittwoch, 1. Januar 2020

Herzlich Willkommen 2020


Willkommen im Jahre 2020!

Ich sage absichtlich nicht "Willkommen im neuen Jahrzehnt", denn: es gab kein Jahr 0 und somit beginnt das neue Jahrzehnt erst am 01.01.2021...BOOM...alles zerstört

Hoffentlich seid ihr alle gut reingerutscht, habt keine Verletzungen oder Kater davongetragen, habt nichts verloren und seid nicht beklaut worden. Seit ich meinen Hund habe (also seit 7 Silvestern) besteht mein Jahreswechsel darin, auf dem Boden zu sitzen und den zitternden Hund zu kraulen. Sie ist leider gar nicht schussfest und wir leben in einer Ecke, in der die Festungen von 23.50 bis 0.45 Uhr lautstark verteidigt werden. Generell wurde vor und nach dem 31. sonst jedes Jahr auch tagelang ganz massiv geböllert - dieses Mal war und ist es verdächtig still. Seit ich ein Tier habe, dass so eine panische Angst davor hat, bin ich persönlich gegen Böller und Raketen. Natürlich ist ein Feuerwerk wunderschön anzusehen, aber Tiere, kleine Kinder und auch manch dementer Mensch haben einfach wirklich Angst - und das ist dann nicht mehr so toll. Noch dazu schadet es massiv der Umwelt und dem Geldbeutel. Das soll nun gar nicht missionarisch werden, sondern ich wollte nur mal kurz meine Meinung dazu sagen

Es gibt ja immer zwei Lager von Menschen

"Was bin ich froh, wenn das alte Jahr vorbei ist...Jetzt kann es nur noch besser werden" und "Das alte Jahr war super...Hoffentlich geht es genauso weiter

Ich bin irgendwo dazwischen. 2019 war für mich super, da ich (wie seit 1986) ein Dach über dem Kopf habe, ein Bett zum Schlafen, genug Essen und sauberes Trinkwasser und in einem Land lebe, in dem ich prinzipiell keine Angst haben muss. Nicht ganz so cool ist aber die Sache, dass mein Weg wieder ein paar Stolpersteine enthält. Das bezieht sich nicht auf den privaten, sondern den beruflichen Teil. Da befinde ich mich momentan mal wieder im absoluten Umbruch, was Schwierigkeiten, Unsicherheit und einen leeren Geldbeutel bedeutet. Auf der anderen Seite aber auch neue Chancen und absolute Freude. Sobald es in trockenen Tüchern ist, werde ich auch mehr darüber verraten

Was passiert buchiges in meinem Leben im Jahre 2020?

Ungefähr ab der zweiten Hälfte von 2019 habe ich den Überblick verloren. Ich hatte keine Ahnung was ich wann gelesen habe, wie viele Bücher es waren, wie viele auf dem SuB lagen,...Und noch dazu zwischenzeitlich die ein oder andere Leseflaute. Aus diesem Grund habe ich mir für dieses Jahr ein Lesejournal angeschafft und es nach meinen Bedürfnissen gestaltet.

  • Wunschliste der Bücher vor 2020 - Um einen Überblick über fehlende Reihenteile oder must haves zu haben
  • diverse Buchchallenges an denen ich teilnehme - um einen besseren Überblick zu haben welches Thema ich schon habe und welches noch fehlt
  • Leseplan 2020 - um einen Überblick zu haben wann ich welches Buch lesen möchte
  • SuB 2020 - für jedes Quartal neu angefertigt um zu schauen wie es sich im Laufe des Jahres verändert
  • interessante Neuerscheinungen - ebenfalls für jedes Quartal
  • Leseplan für den jeweiligen Monat -. ich muss mich etwas unter Druck setzen und definierte Seitenzahlen pro Tag haben, dann klappt es einfach besser
  • Lesemonat für den jeweiligen Monat - um zu schauen ob ich den Plan einhalten konnte
  • eine Blogübersicht für jeden Monat - um zu sehen wann ich welchen Post online geschickt oder geplant habe (hier muss einfach auch mal wieder mehr passieren)
  • eine Statistik für den jeweiligen Monat - um einen Überblick über beendete oder abgebrochene Bücher, gelesene Seiten, Bücher vom SuB, aussortierte, Neuzugänge und Top und Flops zu haben
  • Notizen zu den Büchern - das vereinfacht die Rezensionen ungemein

Insgesamt brauche ich einfach eine bessere Übersicht und einen gewissen Druck dahinter. Ich habe in der Vergangenheit schon öfter mit Listen von täglichen Lesezielen gearbeitet und das hat ganz wunderbar funktionert. Immerhin habe ich mir einiges für dieses Lesejahr vorgenommen. Wenn alles so klappt wie es soll, werde ich dieses Jahr 53 Bücher + eBooks und das ein oder andere neue Buch lesen. Wie ich das schaffen will? Ich habe keine Ahnung
Außerdem habe zum ersten Mal ein paar buchige Vorsätze aufgestellt. Klar, den SuB-Abbau nehmen wir uns ja immer alle vor, aber dieses Jahr will ich auch noch ein bisschen mehr.

Meine buchigen Vorsätze

  • SuB-Abbau - wie immer steht dieser Vorsatz ganz oben 
  • zeitnahe Rezensionen - auch das habe ich etwas schleifen lassen und muss einige aus 2019 noch nachholen
  • weniger neue Bücher anschaffen - das wird schwer, da ich auf de Arbeitsweg an einem Kaufhaus für Gebrauchtwaren vorbeikomme und da jedes Buch nur 30 Cent kostet
  • weniger Rezensionsexemplare - sonst wird das mit dem SuB-Abbau einfach nix
  • Buchreihen beenden - oft schiebe ich das Ende von Reihen und Trilogien unnötig lange raus und hänge hinterher...das muss sich ändern!
  • wenn neue Bücher, dann im Buchladen - nicht online und auch nicht bei großen Ketten, sondern in kleinen Buchhandlungen um diese zu unterstützen
  • wieder mehr lesen - wirklich jeden Tag, auch wenn es nur ein paar Seiten sind

 Mein erstes Buch 2020


Der kleine Buchladen der guten Wünsche I Marie Adams I blanvalet I 2019 I 380 Seiten I 10,00€

Von Büchern, Bienen, kleinen und großen Träumen und vielen guten Wünschen ...

Die Buchhändlerin und überzeugte Großstädterin Josefine liebt ihren Beruf – zum Glück, für Urlaub hat sie ohnehin keine Zeit. Und ihre schönsten Ferien bei ihrer Tante Hilde in der Rhön verblassen langsam zu nostalgischen Erinnerungen – genauso wie der Gedanke an die ganz besondere Mission, mit der ihre Tante ihre Buchhandlung führte. Doch dann hinterlässt ihre Tante Josefine ein Erbe, das sie zurück in diese wunderschöne ländliche Gegend katapultiert, in der sie jemanden wiedertrifft, der ihr Herz schon als Kind berührt hat. Es ist der junge Imker Johannes, mit dem sie über ihre Tante auf schicksalhafte Weise verbunden ist ...(Quelle: Verlag)


Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Sowohl das Cover, als auch der Klappentext haben mir extrem gut gefallen. Außerdem wünschen wir uns doch alle einen Buchladen, in dem wir auch noch auf irgendeine Weise gute Wünsche erhalten
Mein Leseplan sieht vor, dass ich es bis zum 05.01. gelesen haben möchte. Um perfekt im Plan zu bleiben, müsste ich heute auf Seite 125 starten. Gestern habe ich es aber nur bis Seite 70 geschafft und habe heute somit 117 Seiten vor der Brust. Da heute Feiertag ist und ich sonst nichts vor habe, ist das aber zu schaffen. Vielleicht komme ich auch weiter und habe somit im Laufe der Woche weniger Druck und kann mich zwischendrin den eBooks widmen, die ich in die Planung nicht mit eingeschlossen habe. Da hoffe ich einfach drauf, dass sich das so nebenbei ergibt


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Ich hoffe, dass ihr alles erreicht, was ihr euch für das neue Jahr vorgenommen habt und sich eure Wünsche erfüllen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch personenbezogene Daten erhoben und auf einem Google Server gespeichert. Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird meine Datenschutzerklärung akzeptiert.