Sonntag, 29. Dezember 2019

[Rezension] Der Jung der träumte I Laini Taylor





Autor: Laini Taylor
Titel: Der Junge, der träumte
Reihe: Strange the Dreamer (01)
Verlag: one
Ausgabe: eBook
Übersetzt durch Ulrike Raimer-Nolte


Buchinfo 
Lass dich hineinziehen in eine Welt voller Träume

Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep - ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit? (Quelle: Lesejury)

Anfang
Am zweiten Sabbat des Zwölfmonds fiel in der Stadt Weep ein Mädchen vom Himmel.
Ihre Haut war blau, ihr Blut war rot.
Ihr Rücken brach beim Aufprall auf ein schmiedeeisernes Tor, das unter ihrem Gewicht einsackte. Da hing sie nun in einer unnatürlichen Krümmung, graziös wie eine Tempeltänzerin, die sich in die Arme eines Geliebten sinken lässt.

[Rezension] Eden I Jeanne M. Blasberg


Autor: Jeanne M. Blasberg
Titel: Eden
Verlag: Goldmann
Ausgabe: Softcover
Seiten: 437
Übersetzt von Christine Strüh

Buchinfo
Seit sie denken kann, hat Becca Fitzpatrick die Sommer in »Eden« verbracht, jener prächtigen Villa, die ihr Vater in den 1920er Jahren in Rhode Island erbauen ließ. Und noch heute lebt Becca – Matriarchin und Herz der weit verzweigten Familie – in dem spektakulären Anwesen am Meer. Doch ihre vermeintlich wohl geordnete Welt gerät ins Wanken, als ihr Mann stirbt und ihr gewaltige Schulden hinterlässt. Und dann erhält sie auch noch einen Anruf, der alte Wunden wieder aufreißt. Denn es gibt einen dunklen Fleck in ihrer Vergangenheit – und Becca steht vor der Frage, ob sie die Fehler ihrer Mutter wiederholen oder ein lange gehütetes Geheimnis lüften will ...(Quelle: Lesejury)

Anfang
"Ich wollte es dir eigentlich schon früher erzählen", sagte Becca zu ihrer Enkelin Sarah, die neben ihr saß und sich die Hände an einem Becher heißen Tee wärmte, "aber es ist mir schwergefallen, den richtigen Zeitpunkt zu finden." Unruhig schob sie die Kissen in ihrem Rücken zurecht und strich ihren Rock glatt.

Samstag, 28. Dezember 2019

[Rezension] Finde mich,...wenn du kannst! I D. West





Autor: D. West
Titel: Finde mich,...wenn du kannst!
Reihe: Wenn-Reihe (01)
Verlag: Selfpublisher
Ausgabe: eBook



Buchinfo
Was würdest du tun, wenn dir das Schicksal einen anderen Weg vorbestimmt, als den, den du gehen wolltest? Stellst Du dich dem, oder versteckst du dich?

Genau diese Frage stellt sich Mae an dem Tag, als sie von ihrem Schicksal erfährt. Sie flieht und nimmt ihr dunkles Geheimnis mit. Nur dumm, dass ihr Schicksal sie längst eingeholt hat, denn Cole beobachtete sie Nacht für Nacht und will Mae um jeden Preis besitzen. SIE verschwindet und taucht unter, will nichts mehr von ihrer Familie wissen und wird unsichtbar für jeden. Was keiner weiß, sie hat New York niemals verlassen.
Cole gibt die Suche nicht auf und stellt sich seinem Schicksal, bis er sie findet. Für ihn ist Mae zum Greifen nah, doch er weiß nicht, dass er nicht der Einzige ist. Wird Cole es schaffen, ihr Vertrauen zu gewinnen und Mae dazu zu bringen, ihr Schicksal anzunehmen?

Du kannst deinem Schicksal nicht entkommen… es wird dich immer finden! (Quelle: Amazon)

Anfang
Erschöpft von den letzten Tagen, sitze ich jetzt endlich bei Jace im Club. Auf die Eröffnung seines zweiten Clubs freute ich mich schon länger und bin froh darüber, dass er es geschafft hat. Spätestens jetzt konnte er seiner Familie zeigen, dass er selbstständig und unabhängig ist. Ein bisschen beneide ich ihn schon!

[Rezension] Das Zimmer der Wunder I Julien Sandrel


Autor: Julien Sandrel
Titel: Das Zimmer der Wunder
Verlag: Penguin
Ausgabe: Softcover
Seiten: 281
Übersetzt von Claudia Marquardt

Buchinfo
Manchmal ist das Leben selbst schon Wunder genug

Nur ein Moment, doch er kann alles verändern. Das erfährt Karrierefrau Thelma am eigenen Leib, als ihr Sohn Louis durch einen LKW von seinem Skateboard gerissen wird. Louis überlebt schwer verletzt, liegt im Koma. Vier Wochen – wenn sich sein Zustand bis dahin nicht verbessert, sehen die Ärzte wenig Hoffnung. In ihrer Verzweiflung findet Thelma in Louis‘ Zimmer eine Liste mit Dingen, die er sich fürs Leben vorgenommen hat: Karaoke singen, einen Marathon laufen, ein Duett mit einem bekannten Rapper ... Thelma beginnt seine Wünsche für ihn zu erfüllen. Wird es ihr gelingen, dadurch seinen Überlebenswillen zu wecken? (Quelle: Lesejury)

Anfang
"Louis, es ist höchste Zeit! Los jetzt, steh auf unf zieh dich an, ich wiederhole es nicht noch einmal, wir sind spät dran, es ist schon zwanzig nach neun."
So ungefähr fing dieser Tag an, es sollte der schlimmste meines Lebens werden. Noch wusste ich es nicht, aber um 10 Uhr 32 würde dieser Samstag, 7. Januar 2017, mein Dasein in ein Davor und ein Danach einteilen.

Sonntag, 1. Dezember 2019

[Rezension] Der Store I Rob Hart


Autor: Rob Hart
Titel: Der Store
Verlag: Heyne
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 586
Übersetzt von Bernhard Kleinschmidt

Buchinfo
Du bekommst alles im Store.
Aber es hat seinen Preis.


Der Store liefert alles. Überallhin. Der Store ist Familie. Der Store schafft Arbeit und weiß, was wir zum Leben brauchen. Aber alles hat seinen Preis.

Paxton und Zinnia lernen sich bei Cloud kennen, dem weltgrößten Onlinestore. Paxton hat dort eine Anstellung als Security-Mann gefunden, nachdem sein Unternehmen ausgerechnet von Cloud zerstört wurde. Zinnia arbeitet in den Lagerhallen und sammelt Waren für den Versand ein. Das Leben im Cloud-System ist perfekt geregelt, aber unter der Oberfläche brodelt es. Die beiden kommen sich näher, obwohl sie ganz unterschiedliche Ziele verfolgen. Bis eine schreckliche Entdeckung alles ändert. (Quelle: Lesejury)

Anfang
Tja, ich werde bald sterben!
Viele Leute schaffen es ans Ende ihres Lebens, ohne zu wissen, dass sie es erreicht haben. Eines Tages geht einfach das Licht aus. Ich hingegen habe einen Termin.
Da ich keine Zeit habe, ein Buch über mein Leben zu schreiben, wie es mir alle nahelegen, muss das hier ausreichen. Ein Blog ist doch ziemlich passend, oder nicht?