Montag, 4. März 2019

[Rezension] Wilde Triebe I Eve Passion


Autor: Eve Passion
Titel: Wilde Triebe
Verlag: blue panther books
Ausgabe: Softcover
Seiten: 189

Buchinfo
Zwölf feurige Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden ...

Fühlen Sie mit dem Aktmodell, wenn es von jungen Männern gezeichnet wird, begleiten Sie die Journalistin, die einen sexy Holzfäller nicht nur nach seinem harten Job ausfragen soll…Oder wollen Sie sich lieber an der Versteigerung eines ehemaligen Mitschülers auf einem Klassentreffen beteiligen?
Egal, wofür Sie sich entscheiden – diese knisternd-erotischen Geschichten werden Ihnen schlaflose Nächte bereiten! (Quelle: Lesejury) 

Anfang
Es ist angenehm warm. Ein Glück, dass Franco immer für gut geheizte Räume sorgt, wenn ich komme.

Meine Meinung
Zwischendurch lese ich gerne Bücher, die aus Kurzgeschichten bestehen. So eine Geschichte, die zwischen zehn und zwanzig Seiten hat, hat man mal eben schnell gelesen. Egal ob tagsüber zwischendurch oder abends im Bett dann auch mal ein paar hintereinander - das geht eigentlich immer.

Vom Schreibtalent der Autorin konnte ich mich bereits mit dem Buch Wildes Verlangen überzeugen. Auch in Wilde Triebe ist der Schreibstil wieder sehr flüssig und schön. Beschriebene Orte und Gegenstände sind gut vorstellbar und die erotischen Szenen sind immer leicht, dezent und prickelnd, ohne die Dinge zu deutlich beim Namen zu nennen. Wer sich also mit anderen erotischen Büchern schwer tut, weil es für den eigenen Geschmack zu derb oder ordinär ist, der ist bei Eve Passion genau richtig aufgehoben. Auch Neulinge des Genres können mit ihren Geschichten wunderbar beginnen.

Egal ob ein Aktmodell von einem jüngeren Liebhaber verführt wird, der animalische Holzfäller in den Bergen schon lange keine Frau mehr hatte oder sich eine alleinstehende Frau einen Callboy bucht - hier findet jeder etwas nach seinem Geschmack.

Mir persönlich hat die Geschichte Einsamer Hof am besten gefallen. Auch wenn ich in erotischen Geschichten nicht unbedingt eine riesen Geschichte drum rum brauche, fand ich diese doch wirklich schön. Eine junge Witwe, die alles tut um den gemeinsamen Lebenstraum aufrecht zu erhalten, aber es alleine nicht schafft. Da kommt ihr der junge Mann eigentlich gerade recht, der sich heimlich in ihrer Scheune aufhält und ihr seine handwerklichen Dienste anbietet. Doch kann sie ihm wirklich trauen und ist sie schon bereit für einen neuen Mann in ihrem Bett? 
Auch wenn es sich um eine Sammlung erotischer Geschichten handelt, rückt dieser Aspekt eher in den Hintergrund und man fiebert beim Lesen mit, ob Elena ihren Hof halten und sich einem Mann gegenüber wieder öffnen kann.

Was mir persönlich nicht so gut gefallen hat und weshalb ich einen Stern abziehe: Es wird kein Wort über Verhütung verloren. Weder wegen eventueller Schwangerschaften, noch möglicher Krankheiten. Selbst in der Geschichte mit dem Callboy ist das kein Thema.
Viele Autoren finden es unsexy oder unpassend dieses Thema anzusprechen. Ich bin einfach kein Fan davon es wegzulassen. Gerade da die Zahlen der Geschlechtskrankheiten heutzutage ja wohl wieder ansteigen sollen, sollte dies auf jeden Fall thematisiert werden. Man muss ja nicht viel Aufhebens darum machen, sondern kann einfach in ein oder zwei Sätzen erwähnen, dass ein Kondom benutzt wird. Das würde ich nicht unsexy, sondern einfach realistischer finden.

Fazit
Wie auch mit ihrem Buch Wildes Verlangen, konnte die Autorin bei mir punkten. Schlüpfrige Kurzgeschichten, die eher dezent und niveauvoll sind, eignen sich perfekt für Einsteiger in dieses Genre, oder Leser, die es eher etwas zurückhaltender mögen.


Ich danke dem Verlag für dieses Rezensionsexemplar! Dass mir das Buch zur Verfügung gestellt wurde beeinflusst weder meine Meinung, noch meine Bewertung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten