Freitag, 4. Dezember 2020

[Rezension] Bad. Irish. Mine I Nashoda Rose





Autor: Nashoda Rose
Titel: Bad. Irish. Mine
Verlag: LYX
Ausgabe: eBook
Übersetzt von Michaela Link
Originaltitel: Irish Crown


Buchinfo
Man kann sich nicht aussuchen, welchen Teil eines Menschen man lieben will. Man nimmt ihn wie er ist und lernt jede einzelne zerbrochene Scherbe seiner Seele zu lieben ...

Als Krankenschwester Eva die Nacht mit einem irischen Fremden verbringt, ist von Anfang an klar, dass es bei dieser einen Nacht bleiben wird. Deaglan Kane gibt ihr mehr als deutlich zu verstehen, dass er nur für einen Businessdeal in Toronto und generell kein Mann für Beziehungen ist. Doch als Eva auf dem Heimweg vor seinem Apartment ausgeraubt und schwer verletzt wird, weicht er plötzlich nicht mehr von ihrer Seite - ob sie will oder nicht. Deaglan ist sich sicher, dass der Überfall etwas mit ihm und seinem Unternehmen zu tun hat. Und Eva im Gegenzug vor der unbekannten Gefahr zu beschützen ist das Mindeste, was er für sie tun kann - auch wenn dies bedeutet, all seine Prinzipien über Bord zu werfen und zu riskieren, dass sich Eva in sein Herz schleichen könnte - so wie er in ihres ...(Quelle: Lesejury)

Anfang
Gesättigt. Absolut und vollkommen gesättigt. Das war der passende Begriff für die warme und behagliche Ruhe, die sich in meinem Bauch ausbreitete, während ich ausgestreckt auf seinem Bett lag.

Meine Meinung
Nach einer gescheiterten Beziehung hat Eva erstmal die Nase voll und auch kein Interesse an Stelldicheins für zwischendurch. Bis sie auf Deaglan trifft und für eine Nacht mit zu ihm kommt. Am nächsten Morgen setzt er sie zügig vor die Tür, besorgt aber ein Taxi, das sie nach Hause fahren soll. Da Eva aber ziemlich stur ist, setzt sie keinen Fuß hinein und läuft stattdessen. Noch in der Straße, in der Deglan wohnt, wird sie überfallen. Bis er sie ein paar Tage später bei ihrer Arbeit im Krankenhaus aufsucht, hielt sie es nur für einen blöden Zufall, aber wenn Deglan so wütend wird und sie ab diesem Zeitpunkt unter seinen Schutz stellt, dann ist es wohl doch gefährlicher als sie dachte...

Okay Ladies (und auch Boys, denen solche Geschichten gefallen ^^), das ist was für uns. Ein wirklich, wirklich, wirklich heißer Bad Boy und eine sympatische Dame dazu. Oftmals habe ich das Problem, dass mir die Kerle wahnsinnig gut gefallen, aber die Autoren diesen dann so dümmlich naive Weiber an die Seite schreiben, die mir nur auf den Keks gehen. Aber hier ist das was anderes - ich mochte Eva wirklich gerne.
 
Natürlich ist es wieder eine von diesen Bad Boy-Nice Girl-Geschichten, in denen sich die Protagonisten ineinander verlieben, obwohl sie das absolut ausgeschlossen haben. Das ist nicht neu und man weiß eigentlich immer schon beim Lesen des Klappentextes wie es ausgehen wird - aber das macht die Geschichten ja nicht weniger gut.

"Du meinst, ich ficke eine Frau nur ein einziges Mal?", erwiederte er gedehnt.
 "Ja", flüsterte ich atemlos.
Er legte den Kopf schräg, und sein Mund war nur Zentimeter von meinem entfernt. "Du bist eine Frau, für die man Regeln bricht."
(Position 1203-1205)

Ich mochte die Geschichte, ich mochte die Protagonisten und oh my, ich mochte es natürlich, wenn es heiß wurde - ich bin eben auch nur eine Frau ^^
Vermutlich werde ich mir auch die anderen Geschichten der Autorin zu Gemüte führen, wenn mein SuB irgendwann mal ein bisschen Luft für so etwas lässt.

Fazit
Natürlich ist diese Bad Boy-Nice Girl-Sache keine neue und innovative Idee, aber wenn sie richtig umgesetzt ist, ist es doch immer wieder gut. Ich mochte die Geschichte, ich mochte den Stil und ich mochte die Figuren - ich habe also überhaupt nichts zu meckern! 
 
 

 
Ich danke dem Verlag und Netgalley für dieses Rezensionsexemplar! Dass mir das Buch zur Verfügung gestellt wurde beeinflusst weder meine Meinung, noch meine Bewertung.

Cover


Taschenbuch / eBook im Original

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen