Sonntag, 10. Februar 2019

[Rezension] Sinful Queen I Meghan March



Autor: Meghan March
Titel: Sinful Queen
Reihe: Sinful Empire (02)
Verlag: LYX
Ausgabe: Softcover
Seiten: 246
Übersetzt von Anika Klüver

Buchinfo
Sie stand vor mir wie eine Königin - die es mit dem König, zu dem ich mich selbst erklärt hatte, aufnehmen konnte.

Um ihre Schulden zu begleichen und ihre Whiskey-Destillerie zu retten, hat sich Keira Kilgore auf das unmoralische Angebot von Lachlan Mount eingelassen. Er besitzt ihren Körper, aber ihren Willen wird er niemals brechen - auch wenn sie spürt, dass es vor allem ihr Herz ist, das sie vor ihm beschützen muss. Gemeinsam stürzen sie sich in einen Machtkampf aus Kontrolle und Verlangen, ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr in Keiras Vergangenheit lauert ... (Quelle: Lesejury) 

Anfang
Ein dunkles, unheimliches Gefühl, so als wäre ich über jemandes Grab gelaufen, kroch mir den Rücken hinunter, als das Mädchen in Begleitung der Sozialarbeiterin die kaputten Stufen der Veranda erklomm.

Meine Meinung
Wer nach dem ersten Teil so schlau war direkt die Leseprobe von Band 2 zu lesen um den Cliffhanger vom Vorgänger zu umgehen, wird schnell gemerkt haben, dass es leider nicht direkt anknüpft. Das war nämlich auch meine Taktik - die ging nur leider nicht ganz auf.

Der Start des neuen Bandes spielt sich nämlich 30 Jahre in der Vegangenheit ab. Ziemlich schnell wird klar, dass nun Lachlans Leben aufgerollt wird und wir nun endlich mehr über ihn erfahren, nachdem der erste Teil fast ausschließlich Keira gewidmet wurde.

Ich durfte sowohl den ersten, als auch den zweiten Teil vorab in einer Leserunde lesen. Zu Band 1 wurden sehr viele Theorien und Vermutungen geäußert, die ich stellenweise als etwas merkwürdig und abghoben empfunden habe. Eine der Theorien stimmte aber, wie man noch in ersten Teil festestellen konnte. Keiras toter Mann Brett ist gar nicht so tot und steht plötzlich vor ihrer Tür. Dieser Gedanke war für mich einfach zu abgespaced, aber die anderen Damen hatten eben doch recht. Die Geschichte um Bretts nicht ganz so endgültigen Tod wurde aber leider sehr schnell abgehandelt. Hier hätte man so viel mehr rausholen können! Da wäre locker flockig Stoff für zusätzliche 30 Seiten gewesen (wenn nicht mehr). Ich weiß nicht, ob es der Autorin nicht so wichtig war, da es ihr mehr um Keira und Lachlan ging, oder ob möglicherweise der Originalverlag weniger Seiten wollte und sie es kürzen musste. Es ist aber definitiv schade, dass nicht mehr draus gemacht wurde.

 Ich bin kein guter Mann. Meine Seele ist schwarz. Mein Herz aus Stein. Mein Ruf ist keine Legende und kein Mythos, sondern eine Ansammlung von Tatsachen.
(Seite 21)

In Teil 1 hat sie mich schon irgendwie genervt und in diesem Buch ist sie fast vollständig verschwunden. Magnolia. Aus einem Nebencharakter wurde eine Randfigur mit nur noch 2 (?) Auftritten - ich weiß die Anzahl schon gar nicht mehr genau. Ich persönlich bräuchte sie im dritten Band dann nicht mehr. Von mir aus kann sie einfach ganz weg bleiben...eine Freundin ist sie Keira sowieso nicht.

Wem Sinful King zu sexlastig war, der kann sich freuen. Dieses Buch enthält deutlich weniger davon und insgesamt wird es gefühlvoller. Das finde ich ziemlich schade muss ich gestehen. Ich hatte ja zu Beginn der Trilogie drauf gehofft, dass es mehr Sex und weniger Gefühl ist, beziehungsweise es eben um Körperlichkeiten und nicht so viel Herz geht. Was das betrifft wurde ich aber schnell enttäuscht. Eine Mitstreiterin der Leserunde und ich waren uns einig...Wenn sie zum Schluss heiraten sollten und ein Baby machen, brechen wir ins Buch.

Auch das Ende lässt den Leser wieder mit einem Cliffhanger zurück. Irgendwie war es klar, dass es zu so einem Ende kommt, aber ich hätte mir irgendwie doch etwas anderes gewünscht. Nun warte ich ganz gespannt auf den finalen Band, denn auch wenn ich nicht immer mit allem so zufrieden war, will ich doch wissen wie es ausgeht.

Fazit
Auch dieser Teil ist wie sein Vorgänger recht genretypisch kitschig und klischeehaft. Das muss aber nichts schlechtes sein. Wem der Sex zu viel und die Gefühle zu wenig waren, kommt im zweiten Band definitiv auf seine Kosten!


Ich danke dem Verlag und Lesejury für dieses Rezensionsexemplar! Dass mir das Buch zur Verfügung gestellt wurde beeinflusst weder meine Meinung, noch meine Bewertung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten