Donnerstag, 13. Dezember 2018

[Rezension] Eine sinnliche Lady I Paula Bergström





Autor: Paula Bergström
Titel: Eine sinnliche Lady
Verlag: Edel Elements
Ausgabe: eBook


Buchinfo
Elena Saint, die Duchess of Dartford, ist erst zwanzig Jahre alt und bereits Witwe. Sie wurde als junge Frau mit dem Duke of Dartford verheiratet, um ihm einen Erben zu schenken. Doch die Ehe bleibt kinderlos, der Duke stirbt bei einem Reitunfall nach nur einem Ehejahr. Nun soll die Duchess den Earl of Wickford heiraten, denn Lane Toughdale ist der legitime Erbe des Dukes. Er hält die Duchess für ein dummes Ding, doch als er auf dem Landsitz ankommt, wird er eines Besseren belehrt. Die Duchess ist eine reizvolle, sinnliche Frau. Sie denkt gar nicht daran, wieder zu heiraten. Für Lane kann das nur eines bedeuten – Elena hat einen heimlichen Liebhaber... (Quelle: Lovelybooks)

Anfang
Sie sah den Reiter schon von Weitem. Er wirbelte Staub auf wie eine ganze Kompanie. Es hatte seit Tagen nicht geregnet, der Boden war staubtrocken.

Meine Meinung
Das Buch habe ich im Zuge einer Leserunde gelesen. Also man kann es nicht wirklich Leserunde nennen - bei so wenigen Seiten kann man nicht arg viel besprechen oder sich drüber austauschen.
Angelockt wurde ich von dem Cover - was ich wirklich entzückend finde - und auch der Klappentext klang vielversprechend. Ehrlich gesagt, habe ich mich sonst nicht weiter über das Buch informiert...vermutlich hätte ich mich dann nicht drum beworben. Sowohl die sehr geringe Seitenanzahl und die ersten Sätze der Leseprobe hätten mich sicherlich "abgeschreckt".
Damit man mich nicht falsch versteht, ich lese gerne mal dünne Bücher oder kurze Geschichten. Es müssen nicht immer dicke Wälzer sein. Aber bei der Story, die im Klappentext angekündigt wurde, hätte ich doch mehr Seiten (um die 300 vielleicht) erwartet. Die Grundidee bietet so viele Möglichkeiten. Doch das Leben ist kein Wunschkonzert und ich musste nehmen, was ich bekam.

Es hat mich nicht gestört, dass die ganze Sache fast 1:1 vorhersehbar ist. Das ist es bei Liebesromanen häufig und sollte jedem klar sein, der solch ein Buch zur Hand nimmt. Aber dass sich einfach alles überschlägt und die Handlung mit einem Wimpernschlag durch ist - das ist nicht so ganz mein Fall.
Es gab einfach Momente, in denen ich mir ein bisschen mehr Informationen gewünscht hätte. Mit ein paar Extraseiten hätten Übergänge geschaffen werden können, um das ganze etwas echter wirken zu lassen und den Leser nicht vor Tatsachen zu setzen, ohne zu wissen, wie es im Endeffekt dazu kam oder wodurch es ausgelöst wurde.

Fazit
Diese Geschichte ist nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Mit ein paar mehr Seiten hätte eine tolle Story gesponnen werden können, denn die Möglichkeiten waren absolut vorhanden.

Für eine zu überbrückende Zug- oder Busfahrt kann es genau das Richtige sein, wenn man nicht zu viel erwartet. Die Geschichte ist schnell gelesen, aber auch schnell wieder vergessen.


Ich danke dem Verlag für dieses Rezensionsexemplar! Dass mir das Buch zur Verfügung gestellt wurde beeinflusst weder meine Meinung, noch meine Bewertung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen